Background Image

Neues aus dem KIV

  • Onlinekurs
  • AFB - Monitoring 2020
  • Corona und ihre Wirkung

für alle die sich online in die Imkerei einarbeiten wollen. noimage

gibt es die Seite  www.die-Honigmacher.de", 

dieses  Angebot wird vom deutschen Imkerbund kostenlos zur Verfügung gestellt.

Interesannt für diejenigen die Bienen halten möchten.

dort gibt es einen speziellen online Anfängerkurs.

Der Kurs ist selbsterklärend aufgebaut und erleichter den Einstig in die Imkerei.

Die Seite bietet aber auch für alle Anderen  Interessierten Informationen rund um die Bienen.

hier geht es weiter....

in 2020 werden, gefördert durch EU Mittel wiedernoimage

 

kostenlose AFB Monitoring Proben im Kreisgebiet gezogen.

diese Proben sind für den Imker kostenfrei, es können maximal 6 Bienvölker beprobt werden.

wer Interesse an einer Monitoring probe hat, kann sich bei seinem Imkervereinsvorsitzenden oder BSV vormerken lassen.

für nicht organisierte Imker ist eine Probenentnahme auch kostenfrei möglich- bei Interesse Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zeitraum der Bebrobung

01.04.2020 - 31.07.2020 

Die Proben müssen am 31.07.2020 spätestens im Institut in Mayen eingetroffen sein.

hier geht es weiter....

auf die Kursangebote und mehr....noimage

durch die weltweite Corona-Pandemie sind alle Kurse und Versammlungen und Aktivitäten  eingestellt.

Die Bienenpflege in der aktuellen Situation

Liebe Imkerkolleginnen und -kollegen,

aufgrund der aktuellen, besonderen Situation zur Ausbreitung von COVID-19 wurden zum Schutz vor der weiteren, ungehinderten Ausbreitung des Virus per Allgemeinverfügung eine Vielzahl an Maßnahmen erlassen. In besonders betroffenen Regionen kann es zur Anordnung von Quarantäne oder einer Ausgangssperre kommen. Davon könnten auch Imkereien betroffen sein, die zur Versorgung ihrer Völkerbestände mobil sein müssen.

hier geht es weiter....

Corona und ihre Wirkung


auf die Kursangebote und mehr....noimage

durch die weltweite Corona-Pandemie sind alle Kurse und Versammlungen und Aktivitäten  eingestellt.

Die Bienenpflege in der aktuellen Situation

Liebe Imkerkolleginnen und -kollegen,

aufgrund der aktuellen, besonderen Situation zur Ausbreitung von COVID-19 wurden zum Schutz vor der weiteren, ungehinderten Ausbreitung des Virus per Allgemeinverfügung eine Vielzahl an Maßnahmen erlassen. In besonders betroffenen Regionen kann es zur Anordnung von Quarantäne oder einer Ausgangssperre kommen. Davon könnten auch Imkereien betroffen sein, die zur Versorgung ihrer Völkerbestände mobil sein müssen.

 

Nach aktuellem Informationsstand sind keine wie auch immer gearteten Ausnahme- regelungen für die Imkerei und die Landwirtschaft erforderlich oder geplant, da diese Tätigkeiten systemrelevant sind. Kritisch im Sinne einer weiteren Ausbreitung des Virus sind größere Menschenansammlungen. Diese sollten jetzt möglichst vermieden werden.

Wir alle müssen dazu beitragen, dass keine Panik geschürt und gleichzeitig das fachlich Sinnvolle beachtet wird, um eine Ausbreitung zu verlangsamen. Der Deutsche Imkerbund e.V. bittet alle Imkerinnen und Imker, dahingehend ihrer Verantwortung nachzukommen.

Als Nutztierhalter sind jede Imkerin und jeder Imker verpflichtet, sich um die Bienen zu kümmern und diese fachgerecht zu versorgen. Sind im Falle amtlich angeordneter Quarantäne eines Imkers/einer Imkerin erforderliche Arbeiten an den Bienenvölkern nicht durchführbar, sollte Unterstützung in imkerlichen Kreisen vorsorglich organisiert werden.

Im Falle weiterer einschränkender Maßnahmen möchten wir nach derzeitigem Kenntnisstand folgende Hinweise geben, um die Versorgung der Völker sicherzustellen:

1. Bienenhalter können ihre imkerliche Tätigkeit nachweisen z. B. durch
- Meldebescheid Tierseuchenkasse
- Meldebescheid H.I.T. (Meldepflicht der Bienenhaltung beim Veterinär-Amt)
2. Aufgrund der Meldepflicht von Bienenvölkern müssten den zuständigen
Ordnungsbehörden die Informationen zur Lage der Bienenstände vorliegen.
3. In Ausnahmefällen können Ortsvereine möglicherweise unterstützen und für die betreffenden Imker eine Bestätigung ausstellen, dass die Versorgung ihrer Bienen
erforderlich ist.
4. Eine Genehmigung über eine eventuell erforderliche Ausnahmeregelung zur Mobilität kann nicht durch imkerliche Organisationen, sondern nur durch die zuständige Behörde vor Ort, die die Sperre oder Einschränkung verfügt hat, für die betreffenden Imker ausstellen.
5. Wichtige Informationen zur jeweils aktuellen Situation veröffentlichen die zuständigen
Länderregierungen oder die zuständigen Behörden vor Ort.

Es ist ratsam, sich im Vorfeld auf den Ernstfall vorzubereiten, um eine Versorgung der Bienen bei einem Ausfall des Bienenhalters gewährleisten zu können. Dieses sollte auf Ortsvereinsebene erfolgen. Der zuständige Landesverband kann dabei unterstützend zur Seite stehen.

Wir werden uns weiterhin regelmäßig über die aktuelle Situation einen Überblick verschaffen und Sie unverzüglich informieren, wenn sich aufgrund der Lage Änderungen für imkerliche Tätigkeiten ergeben sollten.

Torsten Ellmann
Präsident

Wachtberg, 18.03.2020